Bauherrenschutzbund: „Wiederaufnahme der Neubauförderung droht zu verpuffen“

Berlin, 06.04.2022

Wie der Bauherrenschutzbund aktuell meldet, können laut Mitteilung des Bundeswirtschafts- und Klimaministers, Robert Habeck, ab dem 20. April Anträge auf KfW-40 Neubauförderung gestellt werden. Der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) begrüßt die Wiederaufnahme des Förderprogramms, kritisiert aber das geringe Fördervolumen von 1 Mrd. Euro. BSB-Geschäftsführer Florian Becker in einem ersten Statement:

„Selbstnutzende Bauherren, die auf die Wiederaufnahme der KfW-Neubauförderung gehofft haben, müssen sich nun beeilen. Denn das geringe Fördervolumen wird in kurzer Zeit ausgeschöpft sein. Insgesamt stellen die jetzt freigegebenen Mittel zu verringerten Fördersätzen nicht die erhoffte finanzielle Entlastung für Verbraucher dar, die es angesichts explodierender Baukosten und steigender Anforderungen an die Energieeffizienz gebraucht hätte. Leider ist auf Sicht auch nicht mit einer besseren Förderung des energieeffizienten Neubaus zu rechnen.“

mehr: https://www.bsb-ev.de/politik-presse/presseservice/pressemitteilungen/wiederaufnahme-der-neubaufoerderung-droht-zu-verpuffen/