München ist Deutschlands Stau-Hauptstadt

München, 07.02.2018
Quelle: (ots/PRNewswire)

Die INRIX 2017 Traffic Scorecard analysiert die Auswirkungen von Verkehrsstaus in weltweit 1.360 Städten und 38 Ländern und ist damit die umfangreichste Studie dieser Art

– Insgesamt wurden 73 deutsche Städte und große Ballungsräume analysiert. Autofahrer verbrachten hier zu Stoßzeiten durchschnittlich 30 Stunden pro Jahr im Stau

– Die direkten und indirekten Kosten, die durch Staus verursacht werden, belaufen sich im Jahr 2017 auf 80 Milliarden Euro, das entspricht 1.770 Euro pro Fahrer

München liegt zum zweiten Mal in Folge an der Spitze der staureichsten Städte in Deutschland. Durchschnittlich verbringen Autofahrer hier 51 Stunden pro Jahr im Stau

Weiterlesen

Zum achten Mal in Folge: Rekordwert bei Immobilienumsätzen in Bayern

Anstieg gegenüber dem Vorjahr mit +0,3 % aber deutlich geringer als in den Vorjahren

München, 05.02.2018
Quelle: Pressemitteilung des IVD Süd e.V.

Nach einer Hochrechnung des Marktforschungsinstituts des IVD Süd e.V. auf Basis des vom Bundesministerium für Finanzen erhobenen Grunderwerbsteueraufkommens lagen die Immobilienumsätze in Bayern im Jahr 2017 bei insgesamt 51 Mrd. €.

„Wie vom IVD-Marktforschungsinstitut prognostiziert, nahm das Immobilien-Umsatzvolumen in Bayern im Jahr 2017 zum achten Mal in Folge zu“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Die Veränderung zum Vorjahr fiel mit +0,3 % jedoch deutlich niedriger aus als im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Insgesamt wurden 2017 bayernweit rund 51 Mrd. € in Immobilien investiert. Somit wurde ein erneuter Rekordwert erreicht.“ Weiterlesen

IVD präsentiert Spezialmarktbericht für das Münchner Umland 2017

München, 30.01.2018
Quelle: Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V.

Das Marktforschungsinstitut des IVD Süd präsentierte am 30. Januar 2018 im Rahmen einer einberufenen Pressekonferenz den aktuellen Spezialmarktbericht über den Wohnimmobilienmarkt im Münchner Umland. Analysiert wurden darin neben dem Standort Landkreis München mit seinen 29 Gemeinden auch die Landkreise Freising, Erding, Ebersberg, Starnberg, Fürstenfeldbruck, Dachau und Bad Tölz-Wolfratshausen. Weiterlesen

landkreis-immobilien.de informiert über Angebotspreise im Landkreis München

Grünwald, 19.10.2017, Autor Ulrich Riediger

Eine vollständige Immobilien-Preisübersicht für den gesamten Landkreis München zu bekommen, ist nicht ganz so einfach. Denn während der Münchner Gutachterausschuss jährlich seinen Immobilienmarktbericht veröffentlicht und kostenpflichtig verfügbar macht, liegen vom Gutachterausschuss des Landkreises München keine Kaufpreissammlungen für die 29 Städte und Gemeinden als regelmäßige Veröffentlichung vor.

Auch ist es ausgesprochen aufwändig, direkte Preisvergleiche nach Standorten, also nach den Städten und Gemeinden im Landkreis vorzunehmen und sie miteinander zu vergleichen. Die Folge ist eine diffuse Hochpreisvorstellung bei Eigentümern, Käufern und Mietern, die sich von Gemeinde zu Gemeinde nicht stark unterscheidet.

landkreis-immobilien.de dokumentiert mit der neuen Publikation das Gegenteil: Es gibt ganz erhebliche Preisunterschiede im Landkreis München. Gerade in Hochpreisumfeldern können Preisvorteile sehr stark für einen Standort sprechen, an den man als Käufer, Mieter oder Investor nicht als erstes denkt.

Um sich einen Überblick über die Immobilienpreissituation im gesamten Münchner Landkreis zu verschaffen, ist eine umfassende Sammlung und Zusammenstellung der verfügbaren Daten erforderlich. Dieser Fleiß-Aufgabe hat sich landkreis-immobilien.de  gestellt und bietet mit seiner Publikation das erarbeitete Datenmaterial als kostenlosen Service an.

Die Angebotspreisübersicht steht zum kostenlosen Download bereit unter der Internetadresse: https://www.landkreis-immobilien.de/angebot

Aigner Immobilien veröffentlicht den münchner immobilien marktbericht 2017/18

München, 03.07.2017, Quelle: aigner-immobilien.de

Welche Umsätze wurden im Jahr 2016 mit dem Verkauf von Immobilien in München erzielt? Wie haben sich die Preise für Eigentumswohnungen, Häuser, Grundstücke und mehrgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser in der bayerischen Landeshauptstadt im vergangenen Jahr entwickelt? Welche Prognosen gibt es für das laufende Immobilienjahr?

Antworten auf diese Fragen, aussagekräftige Tabellen zur Preisentwicklung und interessante Preisvergleiche liefert das renommierte Maklerunternehmen Aigner Immobilien in seinem münchner immobilien marktbericht, der gerade veröffentlicht wurde.

Die Zahlen des Gutachterausschusses München und der Marktforschungsabteilung der Firma Aigner bestätigen den Trend, der seit einigen Jahren anhält. So war auch 2016 wieder ein Jahr der Superlative und Rekorde – mittlerweile nichts Neues mehr auf dem Münchner Immobilienmarkt. Die Einwohnerzahlen in einer der beliebtesten deutschen Großstädte sind erneut gestiegen (Stand März 2017: 1.545.105 Einwohner) und der Wohnungsbestand reicht nicht aus. Es ist hohen politischen Anforderungen und Energiesparvorgaben geschuldet, dass in München fast nur noch im Hochpreissegment gebaut wird.

Zum Geldumsatz auf dem Münchner Immobilienmarkt lässt sich seit dem Jahr 2009 eines stets mit Gewissheit sagen: Er steigt jedes Jahr weiter an! – 2016 auf rund 13 Milliarden Euro. Ganz anders sieht es bei den abgeschlossenen Verträgen aus. Seit 2012 wurde das Immobilienangebot immer geringer. Im letzten Jahr wurde mit 13.056 Kaufverträgen immerhin wieder ein leichtes Plus von zwei Prozent gegenüber dem Jahr 2015 verzeichnet. Das ist der starken Nachfrage nach Eigentumswohnungen zu verdanken. In diesem Segment wurden letztes Jahr 11.057 Verträge abgeschlossen.

„Kaufen und Mieten in München ist mittlerweile ein Luxus, den man sich leisten können muss – und daran wird sich wohl mittelfristig wenig ändern. Die einzige Möglichkeit, den Preissteigerungen entgegenzuwirken, sind Neubau, Nachverdichtung und Umwandlung. Neue Ideen sind dringend gefragt. Nur leider ist das Baurecht noch immer zu inflexibel“, sagt Thomas Aigner, Inhaber und Geschäftsführer von Aigner Immobilien und Mitglied des Gutachterausschusses.

Den vollständigen Marktbericht 2017/2018 können Immobilienbesitzer, Investoren und Interessenten der Münchner Immobilienwirtschaft kostenlos im Internet herunterladen: www.aigner-immobilien.de/Downloads.htm oder telefonisch unter (089) 17 87 87 – 0 anfordern.

Zur Unternehmensmeldung

# münchner immobilien fokus: „Stadtplaner in München stehen vor einer Aufgabe, die der Quadratur des Kreises gleicht.“

München, 11. Mai 2017, Autor: Ulrich Riediger

Am Donnerstag, den 4. Mai 2017 veranstaltete die Aigner Immobilien GmbH und die Steuerkanzlei convocat wieder ihren münchner immobilien fokus im Münchner Literaturhaus. Der Event, der zweimal im Jahr stattfindet, hat sich seit seiner ersten Ausrichtung im Jahre 2009 mittlerweile als wichtiges Informationsforum für Immobilieneigentümer und -investoren etabliert. Rund 300 geladene Besucher zeigten auch diesmal wieder großes Interesse an der Veranstaltung. Weiterlesen

# Bundesbauministerium und Freistaat Bayern einigen sich mit der EU-Kommission auf „Einheimischenmodelle“

(Quelle: BM für Umweld, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)

Das „Einheimischenmodell“ ist in Zukunft wieder rechtssicher möglich. Damit können Kommunen Bauland an die ortsansässige Bevölkerung verbilligt abgeben. Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium Florian Pronold haben sich über Jahre gemeinsam für das Einheimischenmodell bei der EU eingesetzt. Die jetzt erfolgte Einigung auf ein europarechtskonformes Modell sehen Herrmann und Pronold als Riesenerfolg: „Einheimischenmodelle ermöglichen insbesondere jungen ortsansässigen Familien, dass sie sich zu Hause ein Dach über dem Kopf leisten können. Auf dem normalen Immobilienmarkt hätten junge Familien sonst gegen finanzkräftige Ortsfremde keine Chance.“ Weiterlesen

# München: Stadtrat beschließt neue Grundstücksstrategien

(Quelle: Rathaus Umschau 52 / 2017, veröffentlicht am 16.03.2017)

München wächst. Die Miet- und Immobilienpreise steigen. Eine Änderung dieser Situation zeichnet sich nicht ab. Die bayerische Landeshauptstadt soll jedoch auch in Zukunft eine Stadt für alle bleiben. Deshalb hat der Stadtrat vor kurzem mit „Wohnen in München VI“ das größte wohnungspolitische Handlungsprogramm Deutschlands auf den Weg gebracht. Weiterlesen

# Bundesbauministerium unterstützt Kommunen bei der Aktivierung von Bauland für Wohnungen

Bundesbauministerium und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BSR) fördern den Einsatz von Innenentwicklungsmanagern

(Quelle: BSBR-Forschung Online 3/2017 vom 09.03.2017)

Das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördern Kommunen, die mit neuen Ansätzen mehr ungenutzte Flächen für den Wohnungsbau aktivieren wollen. Die Städte setzen dafür Innenentwicklungsmanager ein und erweitern mit verschiedenen Bausteinen eine aktive Innenentwicklung. Die Modellvorhaben in Aalen, Berlin, Hamburg-Altona, Ludwigsfelde, Offenburg, Regensburg, Solingen und Trier werden dabei finanziell unterstützt und fachlich beraten. Weiterlesen

# Family Office beauftragt riediger immobilien news

Grünwald, 10.03.2017, Autor: Ulrich Riediger

Münchner Family Office bereitet umfassenden Webseiten-Relaunch für Immobiliendienstleistungen vor und beauftragt riediger immobilien news mit der gemeinsamen Erstellung des kompletten Text-Contents.

Ein seit Jahren erfolgreich in Immobilien investiertes Family Office mit Sitz im Landkreis München wird zukünftig die eigenen Erfahrungen aus den Bereichen Immobilien-Einkauf, Vermietung, Immobilien-Verkauf, Immobilienentwicklung und Optimierung an private Immobilien-Eigentümer und Bauherren als kommerzielle Dienstleistung weitergeben. Weiterlesen