Aigner Immobilien veröffentlicht den münchner immobilien marktbericht 2017/18

München, 03.07.2017, Quelle: aigner-immobilien.de

Welche Umsätze wurden im Jahr 2016 mit dem Verkauf von Immobilien in München erzielt? Wie haben sich die Preise für Eigentumswohnungen, Häuser, Grundstücke und mehrgeschossige Wohn- und Geschäftshäuser in der bayerischen Landeshauptstadt im vergangenen Jahr entwickelt? Welche Prognosen gibt es für das laufende Immobilienjahr?

Antworten auf diese Fragen, aussagekräftige Tabellen zur Preisentwicklung und interessante Preisvergleiche liefert das renommierte Maklerunternehmen Aigner Immobilien in seinem münchner immobilien marktbericht, der gerade veröffentlicht wurde.

Die Zahlen des Gutachterausschusses München und der Marktforschungsabteilung der Firma Aigner bestätigen den Trend, der seit einigen Jahren anhält. So war auch 2016 wieder ein Jahr der Superlative und Rekorde – mittlerweile nichts Neues mehr auf dem Münchner Immobilienmarkt. Die Einwohnerzahlen in einer der beliebtesten deutschen Großstädte sind erneut gestiegen (Stand März 2017: 1.545.105 Einwohner) und der Wohnungsbestand reicht nicht aus. Es ist hohen politischen Anforderungen und Energiesparvorgaben geschuldet, dass in München fast nur noch im Hochpreissegment gebaut wird.

Zum Geldumsatz auf dem Münchner Immobilienmarkt lässt sich seit dem Jahr 2009 eines stets mit Gewissheit sagen: Er steigt jedes Jahr weiter an! – 2016 auf rund 13 Milliarden Euro. Ganz anders sieht es bei den abgeschlossenen Verträgen aus. Seit 2012 wurde das Immobilienangebot immer geringer. Im letzten Jahr wurde mit 13.056 Kaufverträgen immerhin wieder ein leichtes Plus von zwei Prozent gegenüber dem Jahr 2015 verzeichnet. Das ist der starken Nachfrage nach Eigentumswohnungen zu verdanken. In diesem Segment wurden letztes Jahr 11.057 Verträge abgeschlossen.

„Kaufen und Mieten in München ist mittlerweile ein Luxus, den man sich leisten können muss – und daran wird sich wohl mittelfristig wenig ändern. Die einzige Möglichkeit, den Preissteigerungen entgegenzuwirken, sind Neubau, Nachverdichtung und Umwandlung. Neue Ideen sind dringend gefragt. Nur leider ist das Baurecht noch immer zu inflexibel“, sagt Thomas Aigner, Inhaber und Geschäftsführer von Aigner Immobilien und Mitglied des Gutachterausschusses.

Den vollständigen Marktbericht 2017/2018 können Immobilienbesitzer, Investoren und Interessenten der Münchner Immobilienwirtschaft kostenlos im Internet herunterladen: www.aigner-immobilien.de/Downloads.htm oder telefonisch unter (089) 17 87 87 – 0 anfordern.

Zur Unternehmensmeldung

# münchner immobilien fokus: „Stadtplaner in München stehen vor einer Aufgabe, die der Quadratur des Kreises gleicht.“

München, 11. Mai 2017, Autor: Ulrich Riediger

Am Donnerstag, den 4. Mai 2017 veranstaltete die Aigner Immobilien GmbH und die Steuerkanzlei convocat wieder ihren münchner immobilien fokus im Münchner Literaturhaus. Der Event, der zweimal im Jahr stattfindet, hat sich seit seiner ersten Ausrichtung im Jahre 2009 mittlerweile als wichtiges Informationsforum für Immobilieneigentümer und -investoren etabliert. Rund 300 geladene Besucher zeigten auch diesmal wieder großes Interesse an der Veranstaltung. Weiterlesen

# Bundesbauministerium und Freistaat Bayern einigen sich mit der EU-Kommission auf „Einheimischenmodelle“

(Quelle: BM für Umweld, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit)

Das „Einheimischenmodell“ ist in Zukunft wieder rechtssicher möglich. Damit können Kommunen Bauland an die ortsansässige Bevölkerung verbilligt abgeben. Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium Florian Pronold haben sich über Jahre gemeinsam für das Einheimischenmodell bei der EU eingesetzt. Die jetzt erfolgte Einigung auf ein europarechtskonformes Modell sehen Herrmann und Pronold als Riesenerfolg: „Einheimischenmodelle ermöglichen insbesondere jungen ortsansässigen Familien, dass sie sich zu Hause ein Dach über dem Kopf leisten können. Auf dem normalen Immobilienmarkt hätten junge Familien sonst gegen finanzkräftige Ortsfremde keine Chance.“ Weiterlesen

# München: Stadtrat beschließt neue Grundstücksstrategien

(Quelle: Rathaus Umschau 52 / 2017, veröffentlicht am 16.03.2017)

München wächst. Die Miet- und Immobilienpreise steigen. Eine Änderung dieser Situation zeichnet sich nicht ab. Die bayerische Landeshauptstadt soll jedoch auch in Zukunft eine Stadt für alle bleiben. Deshalb hat der Stadtrat vor kurzem mit „Wohnen in München VI“ das größte wohnungspolitische Handlungsprogramm Deutschlands auf den Weg gebracht. Weiterlesen

# Bundesbauministerium unterstützt Kommunen bei der Aktivierung von Bauland für Wohnungen

Bundesbauministerium und Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BSR) fördern den Einsatz von Innenentwicklungsmanagern

(Quelle: BSBR-Forschung Online 3/2017 vom 09.03.2017)

Das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördern Kommunen, die mit neuen Ansätzen mehr ungenutzte Flächen für den Wohnungsbau aktivieren wollen. Die Städte setzen dafür Innenentwicklungsmanager ein und erweitern mit verschiedenen Bausteinen eine aktive Innenentwicklung. Die Modellvorhaben in Aalen, Berlin, Hamburg-Altona, Ludwigsfelde, Offenburg, Regensburg, Solingen und Trier werden dabei finanziell unterstützt und fachlich beraten. Weiterlesen

# Family Office beauftragt riediger immobilien news

Grünwald, 10.03.2017, Autor: Ulrich Riediger

Münchner Family Office bereitet umfassenden Webseiten-Relaunch für Immobiliendienstleistungen vor und beauftragt riediger immobilien news mit der gemeinsamen Erstellung des kompletten Text-Contents.

Ein seit Jahren erfolgreich in Immobilien investiertes Family Office mit Sitz im Landkreis München wird zukünftig die eigenen Erfahrungen aus den Bereichen Immobilien-Einkauf, Vermietung, Immobilien-Verkauf, Immobilienentwicklung und Optimierung an private Immobilien-Eigentümer und Bauherren als kommerzielle Dienstleistung weitergeben. Weiterlesen

# Baurechtsnovelle passiert Bundestagsausschuss  

(Quelle: beck-aktuell-Redaktion vom 8. März 2017)

Kommunen sollen künftig im Innenbereich stärker nachverdichten können. Wie der parlamentarische Pressedienst berichtete, soll eine neue Baugebietskategorie „Urbanes Gebiet“ in der Baunutzungsverordnung das Nebeneinander von Gewerbe, Freizeit und Wohnen erleichtern und planerisch eine „nutzungsgemischte Stadt der kurzen Wege“ ermöglichen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung (BT-Drs. 18/10942) verabschiedete der Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit am 08.03.2017 mit Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD in geänderter Fassung. Die Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Weiterlesen

# IVD-Süd präsentiert Spezialmarktbericht für das Münchner Umland


(Quelle: IVD Institut, München, den 31.01.2017)

Münchner Umland gefragt wie noch nie

Das IVD-Marktforschungsinstitut des IVD Süd e.V. hat am 31. Januar 2017 auf einer Pressekonferenz erneut den traditionellen Spezialbericht über den Wohnimmobilienmarkt im Münchner Umland (Landkreise Freising, Erding, Ebersberg, München, Starnberg, Fürstenfeldbruck, Dachau, Bad Tölz-Wolfratshausen) vorgelegt. „Angesichts des Wohnraummangels und des raketenhaften Anstiegs der Immobilienpreise in München in der jüngsten Vergangenheit zieht es die Menschen ins Münchner Umland“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts, „wo die Preise noch etwas moderater ausfallen, Starnberg ausgenommen.“  Weiterlesen

# Savills veröffentlicht Ausblick auf den Immobilienmarkt Deutschland 2017


01.12.2016 Frankfurt am Main, Quelle: konii/Savills Immobilien Beratungs-GmbH

Für Investoren wie Nutzer wird die Immobiliensuche 2017 noch anspruchsvoller. Weil die Anfangsrenditen höchstens noch geringfügig nachgeben werden, suchen die Investoren nach Mietwachstumspotenzial. Fündig werden sie in immer mehr Bürolagen sowie bei innerstädtischen Logistikflächen, im Einzelhandel dagegen nicht mehr. Weiterlesen

# IG BAU: Eigenheimzuschuss für Familien ist richtiger Schritt


(Quelle: pressrelations/Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Frankfurt am Main, 01.12.2016) 

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) begrüßt die Pläne von Bundesbauministerin Barbara Hendricks, Familien beim Haus- oder Wohnungskauf zu unterstützen. Weiterlesen